Gespanne helfen in Afrika

Initiative um Spitälern und Helfern Gespanne zur Verfügung stellen zu können.

Die  Baphalali  Swaziland  Red  Cross  Society  sowie  das Gesundheitsministerium von Swaziland betreiben einige Spitäler in den ländlichen Gebieten von Swasiland. Vielfach sind die Patienten in den Dörfern so geschwächt, dass  sie  keine  Möglichkeit  mehr  haben,  eigenständig an  Medikamente  oder  gar  ins  Spital  zu  kommen.

Ehrenamtliche  Helfer  versorgen  diese  Patienten,  indem sie teilweise tagelang zu Fuß zu ihnen unterwegs sind. Denn geeignete Transportmittel gibt es praktisch nicht.

Um den Spitälern bzw. den Helfern kostenlos gut ausgerüstete Seitenwagen-Motorräder zur Verfügung stellen zu können, mit welchen sich Patienten von den entlegensten Dörfern in die Spitäler bringen und andererseits auch Medikamente in die Dörfer verteilen lassen, organisiert die Schweizer Gemeinschaft Trans-Afrika-Touren mit bis zu 12 Motorrädern pro Tour.

Bereits  seit  1.  Oktober  ist  diese  Charity-Fahrt  mit  Gespannen durch Afrika unterwegs. Eine interessante Fahrt, über die man sich im Internet unter www.ride4africa.com weiter informieren kann.

Schreibe einen Kommentar