Retro Classics

Vom 23.-25.3. ist auf der RC auf der Messe Stuttgart eine Motorrad-Sonderausstellung „NSU Vorkriegsmodelle“ zu sehen.

Die älteste Maschine, die auf der Retro Classics zu sehen sein wird, ist aus dem Jahr
1902, den Anfängen von NSU als Motorradbauer. Das erste „Neckarsulmer Motorrad“
(so die Bezeichnung auf dem Tank) mit einer Leistung von ca. 1,25 PS erreichte eine
Spitzengeschwindigkeit von knapp 40 km/h.

Eine weitere absolute Rarität stammt aus der Sammlung Mühlich: eine original erhaltene Typ Feldberg von 1905. Auch der deutsche Hochadel schwang sich seinerzeit aufs Motorrad und zeigte sich sportlich. Die NSU 6HP Baujahr 1909, die Kronprinz Wilhelm Friedrich, Sohn des letzten deutschen Kaisers steuerte, hat 800 Kubik.

Aus der Sammlung Haas kommt die hubraumstärkste Maschine, die je das Werk in Neckarsulm verlassen hat: Typ 8 PS von 1921 mit 1000 Kubik, ausgestattet mit Seitenwagen. Sie ist kopfgesteuert und bringt 22 PS.

Die 500 SS aus dem Jahr 1932 ist eines der Beispiele der erfolgreichen Super Sport Modelle, zu der auch die 600 SS zählt. Als erstes deutsches Werk führte NSU im Motorradbau das Fließband ein. Aus dieser Zeit stammen Tourenmotorräder, Motorräder, die bei Ovalbahnrennen im Einsatz waren, Luxus-Varianten und seltene Modelle wie die 351 TS, Baujahr 1933 oder die 251 T von 1928, die die NSU-Sonderschau „Motorräder der Vorkriegszeit“ abrunden.

Retro Classics 2012

Schreibe einen Kommentar