Bergpreis Schottenring


Geheimtipp Schotten, 10. Int. ADAC Bergpreis Schottenring am 7./8. Juli 2012.

Der DHM teilt mit: Schotten ist nicht nur der bekannte Schottenring Grand Prix. Ein Geheimtipp dürfte hier der Bergpreis in Schotten Rudingshain sein. Ein lockeres, großes Fahrerlager auf der Wiese. Eine Scheune in der nicht nur Getränke ausgeschenkt, sondern abends die Fahrer zusammentreffen und gemeinsam Benzin reden. Gemütlich beginnt am Samstag die Veranstaltung, wo es dann auf der 2.950 m langen Strecke, ein Höhenunterschied von ca. 160 m zu überwinden gilt. Die Strecke ist ein Teil der früheren 16,08 km langen Strecke auf der erstmals am 12. September 1925 das erste große Rennen „Rund um Schotten“ ausgetragen wurde.

Heute steht bei dem Bergpreis der Spaß im Vordergrund. Gemütlich verweilt man am Vorstart, plauscht mit anderen Fahrern bis einem der Fahrleiter den Start frei gibt. Es wird mit Lichtschranken gemessen. Sieger ist derjenige der es schafft in drei Wertungsläufe möglichst seine Vorgabezeit einzustellen. Der Fahrer mit der geringsten Abweichung wird Klassensieger.

Die Strecke ist eine vor wenigen Jahren neu asphaltierte Straße an der rechts- und links die Zuschauer verweilen und jedem Fahrer zujubeln. Es macht richtig Spaß auf einer abgesperrten Straße sein Motorrad mal richtig ausfahren zu können. Schön ist auch, dass man nach dem Zielstrich nicht am Berg verweilen muss, sondern über die direkte Anbindung zurück ins Fahrerlager gelangt. Der Bergpreis stellt  eine Abwechslung zur Rundstrecke dar und kann jedem Motorsportfreund nur empfohlen werden.

Nennschluss ist der 20. Juni 2012. Nennformulare und weitere Infos gibt es unter www.schottenring.de.

Schreibe einen Kommentar