Pressemitteilung Müller-Gespanne

Die Fa. Mueller-Gespanne aus dem Schleswig- Holsteinischen Brodersby stellt eine neue Achsschenkellenkung für Gespanne vor.

Betriebsleiter Peter Sauer entwickelte und verbaute diese Achsschenkellenkung als Prototypen an dem hauseigenen V- max Gespann. Nach nunmehr 3000 Km Erprobungsfahrt mit durchweg voll erfüllten Erwartungen erfolgte nun die technische Abnahme.

Als zweites Motorrad wird demnächst eine BMW S1000RR mit der neuen Achsschenkellenkung auf 3 Räder gestellt werden.

Wie vom Hersteller sportlicher Gespanne zu erwarten, zeichnet sich die Achsschenkellenkung durch hervorragende Fahreigenschaften aus. Der beim Gespannfahren störende Lenkrollhalbmesser konnte in der Entwicklung auf Null minimiert werden. Sowohl der Nachlauf als auch der Sturz des Vorderrades sind jeweils unabhängig voneinander einstellbar, so dass ein jederzeit neutrales Fahrverhalten Fahrer und Beifahrer erfreut.

Die Reibung und das Losbrechmoment der Gelenke ist mit einigem Know- How stark minimiert, was der Lenkpräzision und der Fahrbarkeit zu Gute kommt.

Als Ergebnis weist die neue Achsschenkellenkung der Fa. Mueller-Gespanne eine bei Gespannen nur sehr selten erreichte „Leichtigkeit des Fahrens“ auf.

Bei all diesen technischen Vorzügen wurde auch die Alltagstauglichkeit nicht außer Acht gelassen. Besonderes Augenmerk legte Peter Sauer dabei auf die Wartungsfreundlichkeit und an die gute Adaptierbarkeit an Kundenwünsche, wie zum Beispiel Reifendimensionen und vorhandene Bremszangen. Darüber hinaus eignet sich diese Achsschenkellenkung auch zum Nachrüsten an bestehenden Gespannen aller Art.
Weitere Infos unter www.mueller-gespanne.de

Schreibe einen Kommentar