Winterreifen ade!

Die Kolleginnen und Kollegen der Zeitschrift “Oldtimer-Markt” haben für uns eine erfreuliche Klarstellung erreicht. Das Chaos, das das Bundes-verkehrsministerium im Herbst 2010 mit der verschärften Winterreifenpflicht verbreitete, scheint sich zu ordnen.

Bisher galten stur nur die Gummis als Winterreifen, die entweder das “M+S”- oder das Schneeflocken-Symbol trugen. Und die sind bekanntlich für Zweiräder Mangelware. Viele Gespanne waren daher nach dem Wortlaut der Verordnung von Fahrten im Schnee ausgeschlossen.

Nun hat das Bundesverkehrsministerium in einem Schreiben an “Oldtimer-Markt” klargestellt: “Im Übrigen hängt die Frage, ob ein Reifen ein M+S-Reifen ist, nicht von der jeweiligen Kennzeichnung der Reifen ab.” Diese Erkenntnis war überfällig, gibt es doch bislang keine Kriterien für die Bezeichnung von Pneus als “Winter-” oder “M+S-“Reifen (Größe des Negativ-Profils, Shore-Härte des Gummis u.a.). Jeder Hersteller kann demnach ein “M+S” in seine Gummis prägen, wie er lustig ist und wie das in den USA seit Jahren gehandhabt wird.

Weiter schreibt das Ministerium: “Erfüllen die Reifen aufgrund ihres grobstolligen Profils offensichtlich die beschriebenen Eigenschaften, ist eine M+S-Kennzeichnung nicht erforderlich.”

Kurz: Wir dürfen mit Enduro- oder Trialreifen in den Schnee, egal, was auf der Flanke steht. Na endlich!

(Faksimile des Schreibens unter
www.oldtimer-markt.de/motorrad-winterreifen.)

Schreibe einen Kommentar