Satire mit Hund

Ein komplett chaotischer und planloser Motorradfahrer sowie ewiger Student. Plus eine zickige Beifahrerin, tätig als Sozialarbeiterin. Plus ein Straßenköter, der in den Beiwagen kotzt…


Alle drei Protagonisten sind textinkontinent. Eine ideale Dreierbeziehung, deren Urlaubsreise mit dem Gespann zwangsläufig in den GAU führt.

Mit Spaß an großen und kleinen Katastrophen beschreibt Sigi Domke die Urlaubsgespannfahrt von Peter, Karin und Hund Bodo, indem er die Beteiligten auf Fratzenbuch davon berichten lässt. Und beim Lesen denkt man sich: ja, solche Typen kenne ich. Leider.

Natürlich geht alles schief, angefangen vom Seitenwagen, den Peter illegalerweise eigenhändig an seine alte Suzuki brät. Und am Urlaubsende trennt man sich: Karin von Peter, und der Beiwagen vom Moped. Andererseits kommt noch etwas hinzu: zahlreiche Hinterherlaufer („Follower“), die einen Senf dazugeben, der sich nicht sehr von Bodos Diarrhoe unterscheidet.

Eine Satire? Nein, das ist aus dem Leben gegriffen. Und höchst vergnüglich illustriert von Michael Hüter, den die geneigten MOTORRAD-GESPANNE-Leser seit langem als kongenialen Cartoonisten kennen.

Ach, und außerdem: Ich als Rechtschreibfehlersuchterrorist kann bezeugen, dass das Büchlein hervorragend lektoriert wurde! Es giept fasst kaine Fähler.

hh

Sigi Domke: Sie sächselt leicht beim Bellen. Eine soziale Mediensatire. Illustriert von Michael Hüter. Verlag Henselowsky Boschmann, Bottrop 2018, www.vonneruhr.de, ISBN 978-3-942094-83-2. 160 Seiten, 9,90 Euro.

Schreibe einen Kommentar