Neues Seriengespann: Mash Side Force

Gespanne in Serie sind die  Ausnahme. Mash erweitert nun sein Programm um die „Side Force“, die martialische Optik im Stil alter Militärgespanne bietet.

Brandeu: Mash Side Force

Mit der Side Force geht man einen deutlichen Schritt weiter als mit der eher klassischen Mash Family Side, die ein wenig modifiziertes Solo-Motorrad mit Beiwagen war. In der Side Force dagegen arbeitet vorne eine geschobene Langschwinge. Rundum drehen sich grobe 18-Zöller, gebremst wird mit hydraulischen Scheibenbremsen, es gibt Gepäckträger und ein Reserverad.

Außerdem verfügt sie über den auf 445 Kubik gewachsenen Einzylinder, ein Honda-Nachbau, der mit einem zusätzlichen Ölkühler ausgestattet ist. Auch ein Rückwärtsgang ist an Bord. Knapp 29 PS schieben die 320 Kilo Leergewicht an, das Boot im Russen-Look ist aus Metall gefertigt.

Mash bietet die Side Force für 10999 Euro zuzüglich Nebenkosten mit zwei Jahren Garantie an, aktuell ist nur die dunkelgrüne Lackvariante verfügbar. Den ersten Fahrbericht findet ihr in der MG 184 – ab 29. Juni im Zeitschriftenhandel und in unserem Shop.

Till Ferges

Schreibe einen Kommentar