Schlagwort-Archiv: Royal Enfield Bullet 500

MOTORRAD-GESPANNE 175

Gespannfahrer, Magazin, Zeitschrift

Das aktuelle Heft bestellen
Das Abonnement bestellen


INHALTSVERZEICHNIS  Jan/Feb. 2020, Ausgabe 175
Seitenwagen, Gespannfaher, Zeitschrift, Magazin, Sidecar
Einzelheft bestellen über den Shop

TITELGESCHICHTE

Im Vergleich: BMW GS unterschiedlicher Baujahre
Braucht es zwingend die neueste Modellvariante zum ungetrübten Gespann-Glück? Mit drei Kombinationen auf Basis der R 1200 GS und der R 1250 GS suchten wir eine Antwort auf diese Frage.
Titelgeschichte, BMW GS unterschiedlicher Baujahre

VORSTELLUNG / EIGENBAUIZH Sputnik

Russisch für Sparer
Als preisgünstiger Seitenwagen schien der Izh Sputnik schon so gut wie vergessen. Doch nun wurde das robuste Blechboot als passenden Begleiter für die Royal Enfield Bullet 500 wiederentdeckt.

Honda F6C – Stripped Wing
Wer das viele Plastik rund um den Sechszylinder der Honda GL 1800 hässlich findet, bekommt mit der F6C eine probate Alternative. Als Neueinsteiger in die Gespannbranche bietet Markus Pohl einen exklusiven Umbau an.

Enfield mit Canterbury Belle
Den liebevoll gestalteten Nachbau eines englischen Canterbury Belle Seitenwagen kann man völlig zu Recht als Boot bezeichnen. Wir gingen damit baden.

GESPANN-WELT

Nachrichten
Super Ténéré von Warnke mit Nachlaufverkürzung und Rückfahrhilfe; Solarplatten zur Stromgewinnung auf dem Beiwagen; erster Umbau bei ef-tech mit dem Euro3-Boot von Ott; Ural-Extras und vieles mehr.
Vorstellung: SUPER TÉNÉRÉ VON WARNKE

Hinter den Kulissen
Mit der 175. Ausgabe unserer Gespannzeitschrift feiern wir ein kleines Jubiläum, auf das wir alle stolz sein können. Vor allem unseren treuen Lesern gebührt Dank. Ein guter Anlass um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

SERVICESERVICE Beheizbare Oberbekleidung

Heizwesten im Vergleich
Wenn man nur lange genug unterwegs ist, kriecht die Kälte unter jedes Stöffchen. Wir sind mit sechs heizbaren Kleidungsstücken auf Kuschelkurs gegangen.

Batterieladegeräte
Welche Ladegeräte kann man anklemmen und bis zum Frühjahr vergessen, um dann mit optimal geladener Batterie wieder durchzustarten? Eine Marktübersicht.

SZENE

40 Jahre IGG
1979 gründete sich innerhalb des BVDM die Interessengemeinschaft der Gespannfahrer. Das Ziel war und ist über Gespanne theoretisch und praktisch zu informieren.

Ural Enduro Treffen
Ab ins Gelände mit Ural: Im Wesertal trafen sich Ural-Fahrer aus ganz Deutschland um mit ihren Gespannen an der Villa Löwenherz.

Gedenkfahrt zum Altenberger Dom
Rund 50.00 Motorradfahrer, darunter über 100 Gespanne, trafen sich Ende Oktober am Kölner Verteilerkreisel Süd, um gemeinsam zum Altenberger Dom zu touren.

SPORT

Sidecar-WM, die Saison 2019
Perfektes Double: Nach dem Gewinn des IDM-Titels kürten sich Reeves und Wilkes auch zum Sidecar-Weltmeister 2019.

Renngespann mit Beiwagenantrieb
Vor über 40 Jahren gewann ein Gespann mit Beiwagenantrieb die Straßenweltmeisterschaft – der Beginn einer Legende.

Die Wespenstiche von Wasp
Im Moto-Cross ist der Name Wasp legendär. Im September starb Firmengründer Robin Rhind Tutt. Ein Rückblick.
Wasp-Fahrwerke, Robin Rhind-Tutt

DAMALS

Schwenkerkonzepte
Ist das aktuelle Schwenker-Konzept von Swing & Co. der Weisheit letzter Schluss? Die Experimentierfreudigkeit hat nachgelassen.

REISE

Ducati Iceland
Mit dem Ducati-Gespann durch Island? Warum nicht! Eine Reisegeschichte von der Insel aus Feuer und Eis.

STANDARDS

Leitartikel
Briefe unserer Leser
Gespann-Nachrichten
Termine und Gespannfahrertreffs
Gespannfahrershop
Der Gespann-Anzeigenmarkt
Vorschau auf die nächste Ausgabe
 Vorschau auf die nächste Ausgabe von MOTORRAD-GESPANNE

 (Vorweg)

Es steppt der Bärbg

Neue Gespanne und viele Treffen mit reger Dreirad-Beteiligung: Dieses Jahr präsentierten sich die Gespann-Umbauten ganz besonders vielfältig und experimentierfreudig. Besonders gefiel mir besonders gut.

Auf der Beliebtheitsskala rangieren die Modelle der BMW GS weiterhin ganz oben. Erfreulicherweise gibt es aber weiterhin eine umfassende Modellvielfalt. Im Markt finden sich Umbauten mit fast jeder Motorrad- und Beiwagenmarke und ist sie noch so exotisch.

Stichwort „Jupiter“. Wer jetzt allerdings pauschal und allen ernstes behauptet, ein Umbau für 50000 Euro wäre „besser“ als für 10000 Euro, liegt falsch.

Gespanne sind anders. Das Glücksempfinden beim Fahren ist weder von Leistung noch vom Anschaffungspreis abhängig. Welche Antwort wird uns ein Gespannfahrer auf die Frage, warum er mit seiner 40 Jahre alten MZ zum Elefantentreffen gefahren ist, wohl geben? Ich bin mir sicher: Der Versuch das Gefühl mit Worten zu beschreiben wird scheitern.

In unserer Titelstory haben wir gleich drei BMW-Bären zum Stepptanz eingeladen. Der Vergleich von GS-Modellen unterschiedlicher Baujahre offenbart ein beruhigendes Fazit: Bei allem Reiz für Neues muss es nicht unbedingt das aktuelle Modell sein, um auf drei Rädern damit Spaß zu haben.

Unsere Gespann-Hersteller freuen sich ohnehin über Umbauten mit Zugmaschinen, mit denen sie schon Erfahrung gesammelt haben (ab Seite 8).

Der Name Sputnik hat bei den älteren unter uns einen wahrlich scheppernden Klang. In den 70er- und 80er-Jahren wurden diese Blechboote aus der Sowjetunion zu Dutzenden für einfache Umbauten verwendet. Eine Guzzi T3 mit Sputnik war der Klassiker. Doch die Zeiten sind vorbei – oder nicht?

Das einfache Blechboot mit der großen Einstiegsklappe ist immer noch zu bekommen und wird aktuell in Kombination mit Royal Enfield angeboten. Für mich die Überraschung des Jahres (ab Seite 21).

Wird an eine Honda Goldwing ein Beiwagen montiert, ist das stets eine mächtige Erscheinung. Das gigantische Drehmoment des dicken Sechszylinders mit 1,8 Litern Hubraum ist über jeden Zweifel erhaben. Wer diese Powermaschine fahren möchte, aber keinen Wert auf die raumgreifende Verkleidung legt, greift zum F6C-Modell. Gediegener lässt sich cruisen mit dem Gespann kaum erleben (ab Seite 24).

Wie bezeichnen wir einen Gespannfahrer der im Internet eine 60 Jahre alte Filmsequenz in schwarz/weiß findet und mit dieser Vorlage einen Beiwagen nachbaut. Verrückt oder genial?

Vermutlich beides. Den meisten Besuchern auf dem diesjährigen EGT ist der Canterbury-Belle- Nachbau an einer zeitgenössischen Enfield India sicher noch im Gedächtnis. Wir sind damit baden gegangen und sind immer noch begeistert (ab Seite 70).

„Wie kommt ihr eigentlich zu den Gespannen, die ihr in M-G vorstellt?“, fragte mich kürzlich ein Bekannter. Tatsächlich haben wir darüber noch nie berichtet. Ein guter Grund dies jetzt in unserer 175. Ausgabe zu tun. Soviel sei schon verraten: Es ist ganz anders, als ihr erwarten würdet (ab Seite 20).

Im Namen der Redaktion wünsche ich euch
ein perfektes Weihnachtsfest und 2020 ein wunderbares Gespannjahr!

Bernhard Götz
bg@motorrad-gespanne.de