Schlagwort-Archiv: Ural

MOTORRAD-GESPANNE 184

Das aktuelle Heft bestellen
Das Abonnement bestellen


INHALTSVERZEICHNIS Juli/August 2021,
Ausgabe 184


Einzelheft bestellen über den Shop

TITELGESCHICHTE

Vergleich Ural vs. Chang Jiang
Klassische Anmutung, aber völlig unterschiedliche Motorenkonzepte. Ob sich die Gespanne von Ural und
Chang Jiang gegenseitig Konkurrenz machen, versucht unser Vergleichstest auszuloten.

VORSTELLUNG / EIGENBAU

Nachrichten: Iwan Bikes: Honda CB 1100 mit Bella Vista
Mit dem Bella Vista hat Iwan Bikes einen famosen Beiwagen vorgestellt. Was er kann, zeigt er uns an der Seite von Hondas schönstem Retro-Motorrad.

Fette Schlappen: Guzzi California auf Breitreifen
Wie man mächtige 17-Zoll-Breitreifen so an eine Guzzi bekommt, dass man hinterher auch noch gut fahren kann, das zeigt uns Zoccolettoria.

Preiskracher: Mash Side Force im Fahrbericht
Wir haben das neueste Einzylinder-Gespann der Franco-Chinesen ausprobiert – der Fortschritt gegenüber der Family Side ist an allen Ecken spürbar.

Saxonia schwenkt auch: H-D XL 1200 Sportster
Wir können auch Schwenker – die fleißigen Sachsen schnappen sich eine 1200er Sportster und bauen ein Armec-Boot dran.

Manta Manta: BMW K 100 RS im Eigenbau
Andreas will sich eigentlich nur ein Gespann aus Rohmaterial bauen. Doch der Aufwand ist riesig: Am Ende vergehen sieben Jahre, inklusive Entwicklung einer eigenen Schwinggabel.

 

GESPANN-WELT

Nachrichten
Neue Bremsscheiben für Watsonian-Beiwagen, kein Fahrverbot für Gespanne in Tirol, Post für Minister Scheuer, neuer Gespannkalender, Handelskrieg und Schutzzölle, Ladegerät mit eingebautem Akku, Egloff Classico aus der Schweiz, Brembo kauft J.Juan, Mai-Pokal 2021, Führerscheine werden ungültig

SZENE

Heidenwag-BMW R 1200 C
mit BMW-Beiwagen
Bei der R 18 hat BMW den Bau eines Werksgespanns bislang verschlafen. 1997 waren die Münchener schon weiter – und lieferten Heiner Heidenwag einen echten BMW-Beiwagen.

Helges Alu-Traum 

Gespann-Fan Helge Schneider verkauft seine BMW R nineT mit Alu-Seitenwagen von Classic Concept. Wir schauen uns das handgemachte Traumgerät des Entertainers genau an.

TECHNIK

Neue Teile für BMW R 18
Saxonia macht auch nach dem R 18-Debüt weiter und zeigt neue Spezialteile für den Brummer – unter anderem Gabelbrücken für eine Nachlaufverkürzung.

Russenboot verbreitern

Riesiger Kofferraum, zwei Sitzplätze, richtig solide – Rolf verbreitert einen russischen Beiwagen um satte 40 Zentimeter und schraubt ihn an seine Guzzi.

Russenbremse nachschärfen

Eine Dnepr, die verzögert? Doch, das gibt es – Alois Löw zeigt, wie man einer alten Sowjetin das Stoppen beibringt.

Elektrik: Fachmännisch Crimpen I

MG zeigt euch in diesem Zweiteiler, wie man Kabel sachgerecht verbindet, welches Werkzeug ihr dazu benötigt und wo die Fallstricke sind. Das Finale gibt‘s dann in der nächsten MG-Ausgabe.

SPORT

NachrichtenJunior-Gespannracing mit Lennard Göttlich
Ein großer Name kehrt zurück: Lennard tritt in die Fußstapfen von Großvater Uwe Göttlich.

 

REISE

Wallanders Schweden
Dürfen wir bald wieder ungehemmt reisen? Sehnsüchtig erinnern wir uns an eine Traumtour durch Kommissar Wallanders Schweden.

STANDARDS

Leitartikel
Briefe unserer Leser
Gespann-Nachrichten
Termine und Gespannfahrertreffs
Gespannfahrershop
Der Gespann-Anzeigenmarkt
Vorschau auf die nächste Ausgabe


(Vorweg)

Bessere Zeiten

bg

Politiker der USA und der EU belegen Importe gegenseitig mit Strafzöllen, auch Indian und Harley-Davidson sind betroffen. Jetzt hat die EU nachgegeben und hofft, dass auch die US-Administration ihrerseits auf die verhängten Strafzölle verzichtet. Meine Meinung: Agieren mit Strafzöllen – das ist die Politik der Verlierer.
Im März war bei meinem Gespann die Hauptuntersuchung fällig. Der Prüfer hatte nichts zu beanstanden und die Sache war fix erledigt. Das Wetter war gut und da habe ich die Heimfahrt um zwei Stunden verlängert. Bei der Fahrt bin an einigen schönen Plätzen vorbeigekommen, an denen ich in der Vor-Coronazeit angehalten hätte, um einen Kaffee zu schlürfen. Doch die Gastronomiebetriebe durften ihren Betrieb noch nicht wieder aufnehmen.
Inzwischen sind die Aussichten besser geworden. Endlich! Das macht eine Spritztour gleich deutlich attraktiver, auch wenn immer noch bestimmte Regeln einzuhalten sind. War das Frühjahr wettermäßig bescheiden, sehne ich mich nach dem Sommer – und bestimmt treffen wir uns bald wieder mit Gespannfreunden auf einer idyllischen Terrasse.
Inzwischen erhielt ich einige E-Mails, dass wir mit der Absage des Euro-Gespann-Treffens zu vorschnell gewesen wären. Das EGT, zu dem regelmäßig über 1000 Gespannfahrer aus ganz Europa kamen, braucht monatelange Vorlaufzeit. Mit der Hoffnung zu planen, pünktlich zum Termin werde schon alles gut sein, darauf wollten wir uns nicht einlassen. Zudem mag ich mir nicht vorstellen, beim Treffen tagelang mit einer Maske vor dem Gesicht herumlaufen zu müssen. Unklar ist auch, wie Abstandregeln einzuhalten sind: zwei Personen an einem Biertisch? Ich setze fest auf 2022.
Endlich können wir euch in dieser Ausgabe die seit langem geplante Gegenüberstellung von Ural und Chang Jiang präsentieren. Ein Vergleich ist es nicht, obwohl sich die Gespanne aus Russland und China auf den ersten Blick ähneln. Unsere Überschrift zum Beitrag: Äpfel und Birnen.
Überrascht hat mich die Resonanz auf den BMW-Cruiser R18. Viele Gespann-Hersteller haben Anfragen für den Umbau erhalten und ich bin gespannt, welche Variationen aus der 1800er von BMW noch entstehen werden.
Vorläufer der R18 waren die Modelle der R 1200/850 C und CL – und fast eine Sensation war damals der Gespannumbau von Heidenwag, der in Zusammenarbeit mit BMW entstand. Bei der R18 hat BMW zwar gekniffen – obwohl ich es für wahrscheinlich halte, dass es bei BMW Skizzen der R18 mit Beiwagen gab. Denn Fakt ist doch: Nur mit Beiwagen ist die R18 komplett!
Wie immer freue ich mich auf eure Rückmeldungen zu den angesprochenen Themen.

 

Viel Spaß mit deiner neuen
MOTORRAD-GESPANNE

Bernhard Götz
bg@motorrad-gespanne.de


Vorschau auf MG 185, September/Oktober 2021

ef-tech

Jochen Brett hat 2018 das umfangreiche Lager und die Entwicklungen von Bauhs und Peikert übernommen. Für BMW-Zweiventilboxer und Moto Guzzi sind maschinenseitige Bausätze bzw. Hilfsrahmen verfügbar.

Von Mike Ott werden die Beiwagen der Euro-Serie auf eigenen Fahrwerken nachgebaut.

  • OTT Euro I Beiwagen, 1,5sitzer
    70 cm Sitzbreite, Kofferraum 200 l Inhalt, Frontscheibe klappbar, Staubdecke, verstellbare Sitzbank, Rundrohrrahmen mit Langschwinge, Nirosta Bremsscheibe, Felgen: Stahl oder Alu. Bootskörper: Hochglanz handlaminiert und mit RAL Farbe eingefärbt. Farbe auf Wunsch ohne Aufpreis.
    Extraausstattung: Teppichboden Auskleidung, Gepäckträger, Alu-Felgen, Tankanlage, Cabrioverdeck.
  • OTT Euro II Beiwagen, 1sitzer
    54 cm Sitzbreite, Kofferraum 150 l Inhalt, Rundrohr-Rahmen mit Langschwingenfahrwerk, Stahl- oder Alufelge mit 4.0 oder 4.5″, Nirosta Bremsscheibe. Bootskörper: Polyesther handlaminiert und in RAL Farben eingefärbt. Farben auf Wunsch, Einfärbung ohne Aufpreis.
    Extraausstattung: Teppichboden Auskleidung, Gepäckträger, Alu-Felgen, Tankanlage, Cabrioverdeck.
  • OTT Euro III S Beiwagen, 1sitzer
    58 cm Sitzbreite, Einstiegsklappe mit Windschutzscheibe und Gasdruckheber, Sitz-Staubdecke, Kofferraumdeckel mit Gasdruckheber, Rundrohr-Rahmen mit Langschwingenfahrwerk, Stahl- oder Alufelge 4.0″, Nirosta Bremsscheibe. Bootskörper: Polyesther handlaminiert und in RAL Farben eingefärbt. Farben auf Wunsch, Einfärbung ohne Aufpreis. Bootskörper: Polyesther handlaminiert und in RAL Farben eingefärbt. Farben auf Wunsch, Einfärbung ohne Aufpreis.
    Extraausstattung: Teppichboden Auskleidung, Gepäckträger, Alu-Felgen, Tankanlage, Cabrioverdeck.
Adresse:

Jochen Brett, ef-tech, Hillerstr. 10, 75417 Mühlacker,
Telefon: 07041 814355. E-Mail: brett@ef-tech.de

www.ef-tech.de

Heißes Abenteuer

Ergänzungen zum Beitrag Heißes Abenteuer von Stephan Schwaeble, MG 177, Mai/Juni 2020

Durch das Outback im Südosten Australiens

The Pub With No Beer
The Pub With No Beer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Moutainbike auf Australisch
Mountainbike auf Australisch

Mountainbike auf Australisch-

Wissenswertes

Charakteristik: Allgemein bedürfen Motorradreisen in Australien, trotz exzellenter Infrastruktur, bester Vorbereitung. Grundsätzlich empfiehlt es sich, speziell im Landesinneren, aufgrund der dünnen Besiedelung, genügend Ersatzteile, Wasser- und Lebensmittelvorräte dabei zu haben und jede Tankmöglichkeit zu nutzen.

Die Hauptrouten sind inzwischen nahezu alle geteert. Besondere Vorsicht ist in den Sommermonaten von November bis Februar geboten. Durch extreme Hitzeperioden steigt die Gefahr von Buschfeuern in diesem Zeitraum enorm an.

Reisezeit: Als die schönste Zeit, um den Südosten Australiens zu bereisen, empfiehlt sich die Zeit zwischen Oktober und Mitte Dezember, sowie zwischen Mitte Januar und März.

Unterkunft und Verpflegung: In fast jedem Ort findet man gemütliche Motels, Hostels und Campingplätze fast jeder Kategorie. In der Hauptreisezeit (Sommerferien) von Mitte Dezember bis Ende Januar steigen nicht nur die Temperaturen, sondern auch die Preise und die Unterkünfte sind oftmals ausgebucht.

Fahrzeug und Ausrüstung: Bei einem Aufenthalt von mehr als vier Wochen ist der Kauf und Wiederverkauf eines Motorrads durchaus rentabel. Hier hilft ein Besuch beim Händler vor Ort oder ein Blick ins Bike-Magazin just Bikes, auch online unter justbikes.com.au an. Einige Motorradhändler im Großraum Sydney bieten auch einen garantierten Rückkauf zum vorher vereinbarten Restwert an.

Motorradausrüstung, Bekleidung und Campingzubehör ist natürlich auch im Lande erhältlich. So lässt sich einiges an Gepäck sparen. In den Backpacker-Hostels gibt es landesweit Tauschbörsen, in Zeiten von Internet auch online. Hier kann alles an Fahrzeugen und Ausrüstung – meist gebraucht – sehr günstig erworben werden. Tipp: Am Ende der Reise lässt sich hier Motorrad und Ausrüstung sehr gut verkaufen.

Straßenkarten: Selbst in Zeiten von GPS empfiehlt es sich Kartenmaterial dabei zu haben, da in den Dateien etliche Strecken im Outback oft nicht aktualisiert oder erst gar nicht vorhanden sind. Hier haben sich die Straßenkarten von HEMA MAPS sehr bewährt. Erhältlich in den meisten Buchhandlungen und Tankstellen.

MOTORRAD-GESPANNE 175

Gespannfahrer, Magazin, Zeitschrift

Das aktuelle Heft bestellen
Das Abonnement bestellen


INHALTSVERZEICHNIS  Jan/Feb. 2020, Ausgabe 175
Seitenwagen, Gespannfaher, Zeitschrift, Magazin, Sidecar
Einzelheft bestellen über den Shop

TITELGESCHICHTE

Im Vergleich: BMW GS unterschiedlicher Baujahre
Braucht es zwingend die neueste Modellvariante zum ungetrübten Gespann-Glück? Mit drei Kombinationen auf Basis der R 1200 GS und der R 1250 GS suchten wir eine Antwort auf diese Frage.
Titelgeschichte, BMW GS unterschiedlicher Baujahre

VORSTELLUNG / EIGENBAUIZH Sputnik

Russisch für Sparer
Als preisgünstiger Seitenwagen schien der Izh Sputnik schon so gut wie vergessen. Doch nun wurde das robuste Blechboot als passenden Begleiter für die Royal Enfield Bullet 500 wiederentdeckt.

Honda F6C – Stripped Wing
Wer das viele Plastik rund um den Sechszylinder der Honda GL 1800 hässlich findet, bekommt mit der F6C eine probate Alternative. Als Neueinsteiger in die Gespannbranche bietet Markus Pohl einen exklusiven Umbau an.

Enfield mit Canterbury Belle
Den liebevoll gestalteten Nachbau eines englischen Canterbury Belle Seitenwagen kann man völlig zu Recht als Boot bezeichnen. Wir gingen damit baden.

GESPANN-WELT

Nachrichten
Super Ténéré von Warnke mit Nachlaufverkürzung und Rückfahrhilfe; Solarplatten zur Stromgewinnung auf dem Beiwagen; erster Umbau bei ef-tech mit dem Euro3-Boot von Ott; Ural-Extras und vieles mehr.
Vorstellung: SUPER TÉNÉRÉ VON WARNKE

Hinter den Kulissen
Mit der 175. Ausgabe unserer Gespannzeitschrift feiern wir ein kleines Jubiläum, auf das wir alle stolz sein können. Vor allem unseren treuen Lesern gebührt Dank. Ein guter Anlass um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

SERVICESERVICE Beheizbare Oberbekleidung

Heizwesten im Vergleich
Wenn man nur lange genug unterwegs ist, kriecht die Kälte unter jedes Stöffchen. Wir sind mit sechs heizbaren Kleidungsstücken auf Kuschelkurs gegangen.

Batterieladegeräte
Welche Ladegeräte kann man anklemmen und bis zum Frühjahr vergessen, um dann mit optimal geladener Batterie wieder durchzustarten? Eine Marktübersicht.

SZENE

40 Jahre IGG
1979 gründete sich innerhalb des BVDM die Interessengemeinschaft der Gespannfahrer. Das Ziel war und ist über Gespanne theoretisch und praktisch zu informieren.

Ural Enduro Treffen
Ab ins Gelände mit Ural: Im Wesertal trafen sich Ural-Fahrer aus ganz Deutschland um mit ihren Gespannen an der Villa Löwenherz.

Gedenkfahrt zum Altenberger Dom
Rund 50.00 Motorradfahrer, darunter über 100 Gespanne, trafen sich Ende Oktober am Kölner Verteilerkreisel Süd, um gemeinsam zum Altenberger Dom zu touren.

SPORT

Sidecar-WM, die Saison 2019
Perfektes Double: Nach dem Gewinn des IDM-Titels kürten sich Reeves und Wilkes auch zum Sidecar-Weltmeister 2019.

Renngespann mit Beiwagenantrieb
Vor über 40 Jahren gewann ein Gespann mit Beiwagenantrieb die Straßenweltmeisterschaft – der Beginn einer Legende.

Die Wespenstiche von Wasp
Im Moto-Cross ist der Name Wasp legendär. Im September starb Firmengründer Robin Rhind Tutt. Ein Rückblick.
Wasp-Fahrwerke, Robin Rhind-Tutt

DAMALS

Schwenkerkonzepte
Ist das aktuelle Schwenker-Konzept von Swing & Co. der Weisheit letzter Schluss? Die Experimentierfreudigkeit hat nachgelassen.

REISE

Ducati Iceland
Mit dem Ducati-Gespann durch Island? Warum nicht! Eine Reisegeschichte von der Insel aus Feuer und Eis.

STANDARDS

Leitartikel
Briefe unserer Leser
Gespann-Nachrichten
Termine und Gespannfahrertreffs
Gespannfahrershop
Der Gespann-Anzeigenmarkt
Vorschau auf die nächste Ausgabe
Vorschau auf die nächste Ausgabe von MOTORRAD-GESPANNE


 (Vorweg)

Es steppt der Bärbg

Neue Gespanne und viele Treffen mit reger Dreirad-Beteiligung: Dieses Jahr präsentierten sich die Gespann-Umbauten ganz besonders vielfältig und experimentierfreudig. Besonders gefiel mir besonders gut.

Auf der Beliebtheitsskala rangieren die Modelle der BMW GS weiterhin ganz oben. Erfreulicherweise gibt es aber weiterhin eine umfassende Modellvielfalt. Im Markt finden sich Umbauten mit fast jeder Motorrad- und Beiwagenmarke und ist sie noch so exotisch.

Stichwort „Jupiter“. Wer jetzt allerdings pauschal und allen ernstes behauptet, ein Umbau für 50000 Euro wäre „besser“ als für 10000 Euro, liegt falsch.

Gespanne sind anders. Das Glücksempfinden beim Fahren ist weder von Leistung noch vom Anschaffungspreis abhängig. Welche Antwort wird uns ein Gespannfahrer auf die Frage, warum er mit seiner 40 Jahre alten MZ zum Elefantentreffen gefahren ist, wohl geben? Ich bin mir sicher: Der Versuch das Gefühl mit Worten zu beschreiben wird scheitern.

In unserer Titelstory haben wir gleich drei BMW-Bären zum Stepptanz eingeladen. Der Vergleich von GS-Modellen unterschiedlicher Baujahre offenbart ein beruhigendes Fazit: Bei allem Reiz für Neues muss es nicht unbedingt das aktuelle Modell sein, um auf drei Rädern damit Spaß zu haben.

Unsere Gespann-Hersteller freuen sich ohnehin über Umbauten mit Zugmaschinen, mit denen sie schon Erfahrung gesammelt haben (ab Seite 8).

Der Name Sputnik hat bei den älteren unter uns einen wahrlich scheppernden Klang. In den 70er- und 80er-Jahren wurden diese Blechboote aus der Sowjetunion zu Dutzenden für einfache Umbauten verwendet. Eine Guzzi T3 mit Sputnik war der Klassiker. Doch die Zeiten sind vorbei – oder nicht?

Das einfache Blechboot mit der großen Einstiegsklappe ist immer noch zu bekommen und wird aktuell in Kombination mit Royal Enfield angeboten. Für mich die Überraschung des Jahres (ab Seite 21).

Wird an eine Honda Goldwing ein Beiwagen montiert, ist das stets eine mächtige Erscheinung. Das gigantische Drehmoment des dicken Sechszylinders mit 1,8 Litern Hubraum ist über jeden Zweifel erhaben. Wer diese Powermaschine fahren möchte, aber keinen Wert auf die raumgreifende Verkleidung legt, greift zum F6C-Modell. Gediegener lässt sich cruisen mit dem Gespann kaum erleben (ab Seite 24).

Wie bezeichnen wir einen Gespannfahrer der im Internet eine 60 Jahre alte Filmsequenz in schwarz/weiß findet und mit dieser Vorlage einen Beiwagen nachbaut. Verrückt oder genial?

Vermutlich beides. Den meisten Besuchern auf dem diesjährigen EGT ist der Canterbury-Belle- Nachbau an einer zeitgenössischen Enfield India sicher noch im Gedächtnis. Wir sind damit baden gegangen und sind immer noch begeistert (ab Seite 70).

„Wie kommt ihr eigentlich zu den Gespannen, die ihr in M-G vorstellt?“, fragte mich kürzlich ein Bekannter. Tatsächlich haben wir darüber noch nie berichtet. Ein guter Grund dies jetzt in unserer 175. Ausgabe zu tun. Soviel sei schon verraten: Es ist ganz anders, als ihr erwarten würdet (ab Seite 20).

Im Namen der Redaktion wünsche ich euch
ein perfektes Weihnachtsfest und 2020 ein wunderbares Gespannjahr!

Bernhard Götz
bg@motorrad-gespanne.de